PunchCommerce: PunchOut ohne Vorwissen

Patrick, erklär uns doch zu Beginn, warum ihr PunchCommerce entwickelt habt beziehungsweise, welche Idee dahintersteckte?

PunchCommerce haben wir im letzten Jahr entwickelt, weil wir jede Menge Anfragen von mittelständischen Unternehmen hatten, die ihre Produktkataloge per PunchOut ihren Kunden zur Verfügung stellen mussten. Dabei haben wir bei den meisten Kunden immer ähnliche OCI-Schnittstellen implementiert und wenn man das zum hundertsten Mal macht, dann denkt man sich natürlich, dass das einfacher gehen muss. Insbesondere bei den Kunden, die keinen Onlineshop und damit auch keine Infrastruktur haben, um einen OCI-PunchOut schnell und einfach zu realisieren. Also begann ich damit, ein Produktkonzept zu schreiben, bei dem ein PunchOut ganz einfach ohne Vorwissen möglich ist. Nach knapp vier Wochen war dann PunchCommerce geboren – eine Lösung, die mithilfe einer einfachen Microsoft Excel-Datei einen kundenindividuellen PunchOut-Katalog erzeugen sollte.

PunchCommerce Artikelupload für OCI-PunchOut

PunchCommerce soll den PunchOut vereinfachen. Wo liegen die Vorteile?

Unsere Kunden sind sehr viele kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs), die in der Regel an Großkonzerne liefern. Diese Großkonzerne setzen ERP-Systeme von z. B. SAP und Oracle ein. Die KMUs haben jedoch oft nicht das nötige Inhouse-Wissen, die passenden OCI- oder cXML-Schnittstellen bereitzustellen, die diese Großsysteme voraussetzen. Mithilfe von PunchCommerce können wir den KMUs auf eine sehr einfache Weise die Katalog-Bereitstellung und Warenkorb-Übergabe, die beim PunchOut stattfindet, ermöglichen.

PunchCommerce Artikelkatalog für OCI-PunchOut

Wie genau funktioniert PunchCommerce?

Unsere Kunden brauchen keinen eigenen Onlineshop, um mit PunchCommerce einen PunchOut-Katalog zu generieren. Es bedarf nur einer einfachen Excel-Liste, die hochgeladen wird. Daraus entsteht ein OCI- oder cXML-fähiger Produktkatalog. Das ERP-System kann hierauf zugreifen und den gefüllten Warenkorb übernehmen. Darüber hinaus können Kunden, die bereits eigene E-Commerce-Infrastrukturen haben, von unserem Produkt profitieren Dank unseres Gateway-Modus können Onlineshops innerhalb einer kurzen Zeitspanne in die Lage versetzt werden, über alle gängigen PunchOut-Protokolle zu kommunizieren. Das heißt, unsere Kunden müssen nicht extra die benötigte Schnittstelle im eigenen Shop einbauen, sondern können dafür einfach PunchCommerce einsetzen. Das ERP-System kommuniziert mit PunchCommerce und der Onlineshop kommuniziert ebenfalls mit PunchCommerce. Unsere Tools regeln die technische Kommunikation mit dem angeschlossenen SAP-System über das cXML- oder OCI-Protokoll.

Was macht PunchCommerce so besonders?

Wir bieten mit PunchCommerce eine schnelle und vor allem einfache Lösung, um einen PunchOut-Katalog zu erstellen. Hinzu kommt, dass PunchCommerce mit 49 Euro im Monat pro Kunde eine wirklich kostengünstige Lösung ist.

Welche Features und Funktionen hat PunchCommerce noch?

Seit September sind viele neuen Features und Funktionen hinzugekommen. Im März haben wir unter anderem das System klassifikationsfähig gemacht. Dadurch kann jetzt für ein Produkt eine eClass- oder einer UNSPC- Klassifizierungsangabe hinterlegt werden. Anhand dieser Klassifizierungs-Angabe ist eine einfache Übermittlung der Produktkategorie möglich. Das bedeutet, dass durch die Nummer direkt erkannt wird, ob es ein Produkt der Kategorie elektrischer Bauteile ist oder ob das Produkt in den Bereich Lebensmittel gehört. Eine weitere Funktion ist die Feldzuordnung. Hier kann unser Kunde für jedes Feld innerhalb von PunchCommerce einem entsprechenden Feld im OCI-Protokoll zuordnen und für jeden seiner Kunden individuell konfigurieren. Als Feld kann beispielsweise die Währung, die Bezeichnung oder die Lieferzeit festgelegt werden. So können unsere Kunden sehr einfach und schnell auf die verschiedenen Anforderungen kommender und bestehender Geschäftspartner reagieren.

PunchCommerce Feldmapping für OCI-PunchOut

An welchen Features für PunchCommerce arbeitet ihr aktuell?

Kürzlich haben wir die Upload-Funktion für Dateien noch einmal massiv überarbeitet. Jetzt können problemlos 10.000 Produkte aus einer CSV-Datei in wenigen Sekunden verarbeitet und in der Datenbank angelegt werden. Wir arbeiten weiterhin kontinuierlich an neuen Features und Funktionen anhand der Wünsche und Anforderungen unserer Kunden.

Zurück