Jahresrückblick: Das war unser 2021

Fokus auf das B2B-Geschäft

Beginnen möchte ich mit unserer Fokussierung. Als Agentur hatten wir diese zwar schon immer auf die Konzeption, Entwicklung und Umsetzung von E-Commerce-Lösungen, Schnittstellen und Anwendungen gelegt. Dieses Jahr haben wir bewusst dazu genutzt, um unsere Spezialisierung noch mehr herauszuarbeiten. Die meisten unserer Projekte aus den letzten Monaten waren im Bereich B2B. Und genau hier wollen wir bleiben.

Wir lieben die komplexen und zum Großteil technisch anspruchsvollen Projekte, die im B2B-E-Commerce auf uns warten. Unser Vorteil dabei ist vor allem, dass wir uns als kleines Team von acht Leuten immer mehr in diesem Bereich spezialisiert haben, das machen viele anderen nicht. Neben dem B2B-Bereich sind wir außerdem dabei, den B2E-Bereich mit unserer Onlineshop-Lösung für Mitarbeiter auszubauen.

Aktuelle Erfahrungen mit Shopware 6

Ein weiterer Begriff, der dieses Jahr öfters bei uns und auch anderen Shop-Betreibern fiel, war und ist Shopware 6. Für manche mag Shopware 6 auch keine Neuheit mehr sein, wurde es bereits 2019 vorgestellt. Wir haben uns jedoch bewusst dazu entschieden, einen Moment mit dem Einsatz von Shopware 6 zu warten, da das System unserer Meinung nach zu Beginn noch nicht ganz ausgereift war. Viel mehr haben wir die Zeit genutzt, um unsere Kunden auf Shopware 6 vorzubereiten und alles dafür in die Wege zu leiten. Seit diesem Jahr arbeiten wir mit Shopware 6 und konnten bereits erste Kundenprojekte umsetzen und Erfahrungen sammeln.

Mein Fazit: Die aktuelle Version von Shopware bietet viel mehr Möglichkeiten und ist im Gesamtbild strukturierter und durchdachter. Ebenso gibt es eine begleitende Doku, die den Einstieg in die neue Shopware-Version immens vereinfacht. Stand jetzt ist Shopware 6 das beste Shopware-System, was wir gesehen haben.

Neues Produkt: PunchCommerce für den einfachen PunchOut-Katalog

Neben Projekten mit Shopware 6 konnten wir 2021 auch an anderen Schnittstellen arbeiten. Mein persönliches Lieblingsprojekt in diesem Jahr war PunchCommerce. PunchCommerce ist unser jüngstes Produkt und mittlerweile über ein Jahr alt. Das Ziel dieser SaaS-Lösung war die Erstellung eines PunchOut-Kataloges innerhalb kürzester Zeit. Ohne Vorwissen. Ohne eigenen Onlineshop. Schnell und einfach. Mit PunchCommerce ist uns das gelungen.

Bereits in diesem Jahr konnten wir einige Kundenprojekte mit PunchCommerce realisieren und durch die hier gewonnene Erfahrung PunchCommerce noch weiterentwickeln. Aktuell arbeiten wir beispielsweise an der Internationalisierung des Produktes und an einigen Funktionen innerhalb der Benutzeroberfläche.

Unsere neue 4-Tage-Woche

Neben neuen Projekten haben wir uns auch als Team weiterentwickelt und im Jahr 2021 neue Arbeitsroutinen geschaffen. Nachdem wir letztes Jahr pandemiebedingt komplett auf Remote-Work umgestiegen sind, stand in diesem Jahr die 4-Tage-Woche zur Diskussion. Inspiriert von der aktuellen Island-Studie und Erfahrungen anderer Unternehmen wagten wir im September das Projekt.

Dabei wurde uns jedoch innerhalb kürzester Zeit klar, dass es für uns nicht funktioniert, die Arbeit von fünf auf vier Tage zu verringern. Wir haben für uns einen anderen Weg gewählt. Freitag ist zum sogenannten „Still-Arbeitstag“ geworden. Das bedeutet, dass dies der Tag ist, an dem wir die Kommunikation komplett herunterfahren, sowohl intern als auch extern. Dafür haben wir unsere Öffnungszeiten von fünf auf vier Tage komprimiert. Dadurch hat jeder Einzelne im Team Zeit, sich am Ende der Woche auf komplizierte Projekte oder Ähnliches zu konzentrieren beziehungsweise zu fokussieren.

Wir haben dabei bewusst den Freitag gewählt. An diesem Tag bekommt jeder Mitarbeiter weiterhin vier Stunden Freizeit geschenkt, sodass er sich vier Stunden ohne Ablenkung auf seine Projekte konzentrieren kann. Danach geht es motiviert ins Wochenende. Ebenso ist es Ende der Woche in den meisten Firmen unserer Kunden eher ruhig, sodass Notfälle oder Ähnliches eher selten eintreten. Aktuell funktioniert dieses Modell für uns sehr gut, sodass wir dies in der Zukunft beibehalten werden.

Goodbye 2021

Der Blick zurück zeigt für mich, auch 2021 war verrückt, wild und an manchen Stellen turbulent, aber auch sehr zielführend. Wir konnten uns komplett auf das B2B-E-Commerce-Business fokussieren, sind mit unserer neuen SaaS-Lösung gewachsen und konnten unsere Arbeitsroutinen verbessern. Wir verabschieden uns von einem erfolgreichen 2021 und schauen gespannt in das Jahr 2022.

Zurück